Jahrgang 2021-2023

 

Am Sonntag, dem 30. April, werden 15 Jugendliche in der Michaelskirche konfirmiert. Damit endet der erste Konfirmand:innenjahrgang, der nicht wöchentlichen Unterricht erhielt, sondern sich einmal im Monat zu einem Konfirmandentag traf.

Es waren anderthalb Jahre voller neuer Erfahrungen – für uns als Team, aber auch für die jungen Menschen. Gemeinschaft wurde viel intensiver erlebt, Themen konnten ausführlicher bearbeitet werden, von Anfang an bereicherten die Jugendlichen viele unserer Gottesdienste. Dafür nochmals herzlichen Dank!

Und dies sind unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden

Fenja Ciara Emshoff, Joel Fangmann, Ben Flierbaum, Aemilia Marie Ganser, Emma Glamann, Cassandra Haucap, Fabian Miguel Haucap, Sönke Hoese, Emelie Kretzschmar, Leon Kretzschmar, Amelie Link, Louisa Müller, Joanna Xenia Schneider, Merrit Steengrafe, Juna Wedemeyer

Der Gottesdienst beginnt um 10.30 Uhr.

*************************************************

Endlich wieder ... Krippenspiel in der Michaelskirche

Wie sehr hatten wir es vermisst: Diesen wuseligen Gottesdienst am Heiligen Abend mit vielen aufgeregten Kindern – und einem Krippenspiel! Und nun war es endlich wieder möglich! Die Kirche füllte sich schnell – und die Aufregung war dann bei unseren Hauptkonfirmand:innen entsprechend groß. Da gab es Fernsehsprecher, Reporter, einen Kameramann – und natürlich Maria und Josef, die Hirten, die Herbergswirte und die Weisen aus dem Morgenland.

Es war ein gelungener Neubeginn der Krippenspiele und hat uns allen viel Spaß gemacht. Was fehlte? Ein kräftiger Applaus nur für die Darsteller und Darstellerinnen am Ende der Aufführung. Aber liebe Konfis, wenn ihr genau hinhört – hier kommt er! DANKE!

Die Bibel

Jeder Jugendliche erhielt eine Bibel mit einem neutralen Einband, den er oder sie persönlich gestalten konnte. Später zerlegten sie gedanklich die Bibel in die einzelnen Bücher und gestalteten ein Bücherregal, in welches sie die Bücher der Bibel einsortierten. Die Ergebnisse der Arbeit können Sie in diesem Video ansehen.

Gottes Schöpfung

Am Konfitag Ende Februar mit unseren Vorkonfirmand:innen haben wir uns ein großes Thema vorgenommen: Die Schöpfung!

Durch die Vorgaben der Pandemie wurde die Gruppe geteilt. Begonnen haben die Gruppen nacheinander mit einer Andacht in der Kirche. Danach durften alle Jugendlichen nach ihren Schätzen in der Natur rund um das Gemeindehaus suchen. Es gab erstaunliche Funde. Da kamen fast ganze Bäume in das Gemeindehaus, verschiedene Zapfen und Äste, ein Schneckenhaus und vieles mehr.

Wir befassten uns mit dem Schöpfungspsalm 104 und mit der Schöpfungsgeschichte der Bibel. Und dann war Kreativität gefragt: die Jugendlichen malten und klebten ihr Verständnis der Schöpfungsgeschichte. Die Ergebnisse sehen Sie am Ende dieser Mitteilung.

Es gab Rekorde zu entdecken, Rekorde der Natur: den höchsten einzeln stehenden Berg, das kleinste Land, den größten See. Aber wo es positive Rekorde gibt, gibt es auch negative. Wir stellten fest, dass diese alle menschengemacht sind: Hunger, Armut, Müll.

Anhand unseres ökologischen Fußabdrucks, den wir ermittelten, mussten wir feststellen, dass eine Erde eigentlich oft nicht genug ist, wenn wir unser Leben so gestalten wie gewohnt.

Es war ein aufregender Tag und wir freuen uns schon auf den nächsten Konfitag.

(Sabine Gotaut)

     

                                                                                                                                                                                                              

 

Der zweite Konfitag

Unser zweiter Konfirmandentag hatte es in sich. Die Konfirmanden setzten sich mit unserer Kirchengemeinde auseinander. Sie erstellten in drei Gruppen umfangreiche Plakate und stellten sie der Gruppe vor.

Danach beschäftigten wir uns mit dem Thema Wertschätzung und Respekt. Gemeinsam sammelten wir Stichpunkte, vorrangig für das Miteinander in der Gruppe.

  • Zusammenarbeiten und niemand ausschließen
  • Schwächen voneinander Schätzen
  • Vorurteile abbauen
  • Mitarbeiten
  • Einander Zuhören
  • Keine „Faxen“ machen
  • Vorschläge ernstnehmen
  • Nicht übereinander lachen
  • Ausreden lassen
  • Freundlich sein
  • Einander helfen
  • ….

Den zweiten Teil des Tages haben wir uns mit dem Leben von Martin Luther beschäftigt. Die Jugendlichen haben ein Anspiel über Martin Luther eingeübt. In der Abschlussrunde machten die Konfirmanden den Vorschlag, bereits eine halbe Stunde gemeinsam früher da zu sein, um noch einmal vor dem Gottesdienst zu proben.

Am Sonntag, dem 31.10.2021 war es soweit; unsere neuen Konfirmanden waren sichtlich nervös und aufgeregt. Doch das brauchten sie gar nicht zu sein, denn das Anspiel im Gottesdienst gelang wunderbar.

(Jessica Hanke)